H1 | BC 70 Soest steht nach Sieg am Biggesee vor der Meisterschaft

1084256920-ueberragender-korb-antoine-hosley-wieder-nicht-stoppen-5JFlhVvHa7

Da die Truppe von Trainer Chris Brüggemann auch den direkten Vergleich mit Olpe gewonnen hat, reichen ihr zwei Siege zum Titelgewinn. Denn Biggesee müsste fünf Siege mehr als die Siebziger holen (in den letzten sechs Spielen), um sie noch zu überholen. 25.02.19 09:00

+Überragender Zug zum Korb: Antoine Hosley war wieder mal nicht zu stoppen.© Rusche

Olpe – Der wohl letzte dicke Brocken ist aus dem Weg geräumt, die Oberliga-Herren des BC 70 Soest stehen vor der Meisterschaft. Am Samstag gewannen sie klar mit 84:61 beim Tabellenzweiten TVO Biggesee in Olpe, haben damit bei sechs noch ausstehenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf den einzigen verbliebenen Verfolger.

Da die Truppe von Trainer Chris Brüggemann auch den direkten Vergleich mit Olpe gewonnen hat, reichen ihr zwei Siege zum Titelgewinn. Denn Biggesee müsste fünf Siege mehr als die Siebziger holen (in den letzten sechs Spielen), um sie noch zu überholen. 

Das Spiel begann mit einem Fehlwurf des Gastgebers und einem Drei-Punkte-Wurf von Simon Brehm; der BC 70 geriet im weiteren Verlauf nicht einmal in Rückstand. Antoine Hosley zeigte im ersten Viertel unbändigen Drang zum Korb und beendete das Viertel mit einem „Dreier“ zum 25:16 – sehr zur Freude der gut 60 mitgereisten Fans, die mit Trommeln und lautstarker Anfeuerung für Soester Heimspielatmosphäre in der Olper Halle sorgten. 

Im zweiten Viertel allerdings traf Biggesee besser als zu Beginn, war beim 33:34 in der 17. Minute bis auf einen Punkt ran. Ein paar Fehler beim Defensivrebound und ein paar unnötige Ballverluste der Soester spielten dem Gastgeber dabei in die Karten. Beim BC 70 fehlte in dieser Phase der Zug zum Korb, sodass die Offensive ins Stocken geriet. „Wir machen es zu kompliziert“, schimpfte Brüggemann in einer Auszeit. Aber sein Team fing sich wieder. Mit einem 11:3-Lauf – mit neun Hosley-Punkten – in den letzten Minuten bis zur Pause zogen die Siebziger wieder davon – 45:36 stand es beim Seitenwechsel. 

Im weiteren Verlauf der Partie blieb es erst einmal bei rund zehn Punkten Differenz, wobei etwas Hektik aufkam. Etwaige Hoffnungen des Gastgebers, näher heranzukommen, erstickten die Gäste im dritten Viertel, als vier Drei-Punkte-Würfe gelangen. Da freute sich Trainer Brüggemann auch über zwei Treffer in Folge von Dennis Apel. Der Flügelspieler sorgte zudem für einen wichtigen Ballgewinn, der in einen einfachen Korbleger von Hosley zum 65:51 mündete. „Wir haben so viele Waffen in der Offensive, so viele Optionen“, freute sich der Coach. Nach 30 Minuten stand es aber nur 69:57 für den BC 70 Soest, da Biggesee in der letzten Sekunde des Viertels noch einen Drei-Punkte-Wurf versenkte. 

Siebziger gewinnen letztes Viertel mit 15:4

Doch im Schlussviertel ließen die Siebziger nichts anbrennen, ließen sich auch von kleinen Foulproblemen nicht irritieren. Die Verteidigung stand bärenstark, ließ nur vier Punkte in den letzten zehn Minuten zu. Auf der anderen Seite gelangen Apel und Center Thomas Brandenburg zwei Drei-Punkte-Würfe zu einer 77:58-Führung nach 33 Minuten – die Partie war gelaufen. Mit 15:4 ging das Schlussviertel an den Tabellenführer, der damit trotz einiger Schwächephasen im 16. Spiel deutlich den 16. Sieg feierte. Der Sekt kann schon langsam kalt gestellt werden. 

Am kommenden Wochenende ruht der Basketball wegen Karneval, ehe am 9. März gegen den Tabellenachten BC Langendreer in der Halle des Aldegrever-Gymnasiums gespielt wird. Wenn dann alles planmäßig läuft aus Sicht der Siebziger, können eine Woche später beim Gastspiel beim Drittletzten in Kaiserau die Korken knallen. 

Stimmen zum Spiel

Daniel Baethcke (Trainer TVO Biggesee): „Die Soester haben verdient gewonnen. Ihr Amerikaner ist ein sehr spielstarker Spieler. Wer so die Liga dominiert, hat es am Ende verdient, aufzusteigen. Wir haben es ihnen schwer gemacht, spielen als Aufsteiger eine gute Saison. Aber gegen so eine Truppe hat man keine Chance.“ 

Chris Brüggemann (Trainer BC 70 Soest): „Wir haben es uns schwer gemacht, verteidigen normalerweise besser. Beim Zweiten so hoch zu gewinnen, ist schon ein Statement. Allerdings haben wir uns von deren Hektik anstecken lassen. Aber auf ihre Punkte hatten wir immer gleich die passende Antwort. Doch haben wir nur phasenweise das Tempo so dominiert wie gewohnt, haben uns teilweise aus dem Spiel bringen lassen.“

BC 70 Soest: Hosley (46), Schulte, Apel (9), Noubissi (8), Noll, Seuthe (3), Grzyb (6), Brehm (6), Brandenburg (6 Quelle: Soester Anzeiger (25.02.2019)

Zum Team

Herren 1

Trainer

Chris Brüggemann