H1 | Überraschungssieg in Werne

27497171-bild-it-spioe-QsPH

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel holten die ersatzgeschwächten Gäste vor 250 Zuschauern. Dabei standen im Team von Trainer Uli Overhoff mit Mika Assor und Jordan Rose zwei Spieler, die nach Corona-Quarantäne keine Trainingseinheit vorher absolvierten und Spieler, die ebenfalls lange in Quarantäne waren. Und nach einem 6:0 nach 100 Sekunden für Werne sah es nach einem bitteren Abend aus. Die Gäste liefen immer weiter einem Rückstand hinterher, lagen im zweiten Viertel 29:40 zurück, ließen sich aber nicht abschütteln.

Für die erste Führung der Gäste sorgte Popovic (35.) mit dem 49:47, drei Dreier später für Werne stand es 49:56. Beim Stand von 62:61 für den BC 70 ließ Neuzugang und Debütant Jordan Rose an alter Wirkungsstätte und in einer aufgeheizten Stimmung zwei freie Korbleger liegen und beim Stand von 65:64 durch Mbamba sogar zwei Freiwürfe. „Ich hatte aber schon im zweiten Viertel Krämpfe und konnte nicht richtig abspringen“, sagte der 34-jährige Rose fast entschuldigend.

Als Center Grzyb zum 67:66 traf und Mbamba mit einem Dreier zwei Minuten vor dem Ende auf 72:66 stellte, schien die Partie entschieden. Doch Werne kam auf 71:72 durch zwei verwandelte Freiwürfe des Ex-Soesters Kengmoe Noubissi auf 71:72 drei Sekunden vor Schluss heran. Der Rest war eine Foul- und Freiwurfparade, die die Gäste für sich entschieden.

„Es ging nur ums Überleben. Die Defense im ersten Viertel war eine Katastrophe. Als wir sechs Minuten vor dem Ende auf eine Zonendeckung umgestellt haben, war das der Winner. Kompliment an die Jungs, wie sie sich hier durchgekämpft haben“, sagte Trainer Uli Overhoff.