H1 | Pflichtsieg gegen Kellerkind TSVE Bielefeld

27635558-bc70soest-gewinnt-gegen-tsve-bielefeld-2DMH

In zwei der vier Viertel erwischten die Soester Korbjäger einen guten Start. Los ging es mit einem 7:0, aber dann ging schon die Konzentration runter, zumindest gab es einige Ballverluste zu verzeichnen, sodass der Gast im weiteren Verlauf mithielt. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kamen die Ostwestfalen sogar bis auf 17:20 heran, ehe die Siebziger mit drei Drei-Punkte-Würfen in Folge den Vorsprung wieder ausbauten. Aber ganz klar vermochten sie sich nicht abzusetzen, da die Fehlerquote wieder zu hoch wurde. So wurden nur mit einer 34:29-Führung die Seiten gewechselt.

Furios aus Soester Sicht begann das dritte Viertel, voll konzentriert und mit viel Tempo in den Aktionen, gab es einen 11:0-Lauf. Nach drei Korblegern, zwei Ballgewinnen, einem Mbamba-Dreier und einem Alley-oop-Anspiel von Jordan Rose auf Stani Grzyb hieß es 45:29 (23.). Aber Bielefeld ließ sich nicht abschütteln, kam im Gegenteil wieder heran (45:35, 25.). Zwei starke Defensivaktionen von Danko Popovic, der einen Wurf blockte und einen Pass abfing – das führte zu einem Dunking des Kroaten - sowie ein weiterer Dreier von Kassim Mbamba sorgten beim 65:49 nach dem dritten Viertel wieder für klare Verhältnisse.

Bis zur 33. Minuten bauten Jan Seuthe, der zweimal gut zum Korb zog, und Rose mit einem Freiwurf die Führung minimal auf 70:53 aus. Aber erneut wurden die Soester Korbjäger nachlässig, ließen bis zum Schluss noch fünf Drei-Punkte-Würfe des Gastes zu, der den Rückstand in den einstelligen Bereich verkürzte. Vater Mbamba als einem der Zuschauer schwante schon Übles, aber sein Sohn sorgte mit acht Punkten in den letzten drei Minuten (zwei Dreier und ein Dunking nach Ballgewinn) dafür, dass die Zuschauer nicht zittern mussten.