H1 | Nur noch ein Sieg fehlt den Oberliga-Herren des BC 70 Soest

1303151888-web3orubbgalerieherrenbc70-witten-17-BJmNUZpMIee

Am Samstag gelang beim VfL AstroStars Bochum II mit einem 83:48 (50:22) der elfte Sieg im elften Auswärtsspiel, am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Aldehalle) steht das 22. und letzte Spiel der Serie 2018/19 im Plan. Wenn Meister Soest das auch gewinnt, hat er die Saison ohne eine Niederlage über die Bühne gebracht. 

Beim Tabellenvierten in Bochum sorgte die Mannschaft von Trainer Chris Brüggemann schon im ersten Viertel (25:10) für eine Vorentscheidung. „Sonst haben wir im ersten Viertel schon mal einen Hänger gehabt, aber vergangene Woche haben wir 37 Punkte erzielt, diesmal 25“, war Brüggemann vom Start seiner Mannschaft sehr angetan. 

Gegen eine junge Mannschaft aus Bochum waren die Siebziger körperlich haushoch überlegen. „Die hatten nur einen Center, waren alle mindestens einen Kopf kleiner als meine Spieler“, so der BC-Coach. Immer wieder punkteten seine Mannen in der Zone, zudem hatten sie die völlige Reboundhoheit. „Da konnten Stani Grzyb und Jan Seuthe schalten und walten, wie sie wollten“, schilderte Brüggemann. „Wir haben viel über die Center gespielt, hätten da aber noch definitiv mehr machen können“, erklärte er und ärgerte sich ein wenig über gezwungene Würfe von außen. „Da haben wir nicht viel getroffen, wir hatten nur fünf Dreier im ganzen Spiel.“ 

Ähnlich sah es auf Bochumer Seite aus; die Youngster des VfL konnten sich dabei gegen die zumeist starke Soester Verteidigung nicht durchsetzen. Zwar war das zweite Viertel (15:12) etwas ausgeglichener, weil die Gäste in der Defensive einen Gang zurückschalteten, in der Offensive ein wenig fahrig agierten, wie der Trainer sagte. 

Aber im dritten Viertel (21:8) steigerten sich die Soester Korbjäger wieder, obwohl der Tank nach der langen Saison langsam leer ist. Das Schlussviertel ging mit 22:18 an den Gast, der so einen weiteren überaus klaren Sieg feierte. 

„Wir haben viel durchgewechselt, alle bekamen viel Spielzeit“, führte Brüggemann aus. Dabei lobte er insbesondere Youngster Johannes „Jojo“ Noll. „Er kam früh rein, hat mutig gespielt“, stellte Brüggemann fest. Auch Nico Trilling attestierte er eine gute Leistung, auch wenn der Spieler aus der Reserve ohne Punkte blieb. „Jetzt wollen wir die Saison auch perfekt machen“, blickte der Trainer schon auf dem kommenden Samstag.

BC 70 Soest: Hosley (30), Noubissi (13), Brehm (10), Grzyb (9), Seuthe (7), Noll (7), Bromberg (5), Cetaj (2), Trilling.

Quelle: Soester Anzeiger (08.04.19)

Zum Team

Herren 1

Trainer

Rob Benjamins